Ergotherapie

 

 

 

 

 

Der Schwerpunkt der Ergotherapie liegt im Lösen von alltäglichen Problemen. Veränderungen der geistigen oder körperlichen Situation führen dazu, dass Gewohnheiten und tägliche Abläufe neu erarbeitet werden müssen um diese weiterhin selbstständig ausführen zu können. Ergotherapeuten analysieren Menschen bei Tätigkeiten aus dem persönlichen Alltag z.B. Anziehen, Spielen, Radfahren, Ausübung des Berufs. Dadurch können vorhandene Probleme und Bedürfnisse festgestellt werden. Durch Training, Therapie und Beratung werden für diese Probleme abgestimmte Strategien erarbeitet. Abhängig von den zu lösenden Aufgaben gilt es die Umgebung zu Adaptieren oder Schienen und Hilfsmittel anzupassen. Die Ergotherapie ist ein medizinisch-technischer Beruf und wird vom Arzt verordnet.


Ergotherapeutische Maßnahmen:

 

Entwicklungs-, Lern- und Wahrnehmungsförderung bei Kindern

Kinder werden im freien Spiel und bei gezielten Aufgaben beobachtet. Daraus und aus den Ergebnissen standardisierter Tests wird ein individueller Behandlungsplan entwickelt. Ergotherapeutische Arbeit mit dem Kind bedeutet eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern und Bezugspersonen.

 

Training der motorisch funktionellen Fertigkeiten
Der aktuelle Status wird anhand von Testverfahren erhoben und eine individuelle Intervention wie z.B.  Training von  Bewegungsabläufen mittels funktioneller Bewegungsübungen, therapeutischer Spiele oder handwerklicher Tätigkeiten durchgeführt.

 

Selbstständigkeit bei notwendigen Alltagstätigkeiten

Es werden Tätigkeiten  wie Essen, Trinken, Kochen, Hygiene oder Anziehen, die KlientInnen durchführen wollen, analysiert. Durch Training, Umgestaltung der Umgebung und/oder Versorgung mit Hilfsmitteln sollen diese Aktivitäten wieder ermöglicht werden.

 Versorgung mit Schienen und Hilfsmitteln:

Je nach Notwendigkeit wird die Erhaltung beziehungsweise die Wiederherstellung der Aktivitäten durch Anpassung der Umgebung, mit Schienen und/oder Hilfsmitteln (Rollstuhl, Hilfen für die Körperpflege und für den Haushalt) unterstützt.

 

Training der kognitiven Fertigkeiten

KlientInnen nach Schlaganfällen oder mit Schädelverletzungen werden dabei unterstützt, Fähigkeiten wie Konzentration, Gedächtnis und Orientierung zu verbessern bzw. wiederherzustellen.

 

Therapie im psychischen Bereich

Emotionale und soziale Fähigkeiten werden gezielt trainiert. Hierbei wird der Kontakt mit anderen, die Fähigkeit der Abgrenzung, der Umgang mit Nähe und Distanz, die Kritik- und Kommunikationsfähigkeit und die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit gefördert.

 

Beratung von PatientInnen und deren Angehörigen

Neben den Gesprächen und der Beratung von Angehörigen streben wir engen Kontakt mit den Bezugspersonen in Kindergarten, Schule und Arbeitsplatz an.

 

Vorbereitung auf schulische oder berufliche (Wieder-) Eingliederung

Ziel all dieser Maßnahmen ist die selbstständige Bewältigung des Alltags, wie Haushalt, Schule, Arbeitsplatz.

 

Ergonomische Beratung von Gesunden

 

Gesundheitsförderung und Prävention

Quelle: Ergotherapie Austria